Donnerstag, 17. September 2015

Lunenburg: Schön kitschig

16.9. "I vas over der on de beach, de sun was ou', and dem mosquitos biting like shi'..." das war Lunenburg Dutch. Wie der Name der 1753 gegründeten Stadt schon erahnen lässt, haben sich hier im 18. Jahrhundert überwiegend protestantische deutsche Siedler aus der Pfalz und aus Württemberg und Friesland nieder gelassen. In der Nähe gibt es auch unter anderem Orte wie New Germany, West Berlin und Ost Berlin...


Bei dem Städtchen Lunenburg handelt es sich um ein Unesco Welterbe und so etwas verpflichtet:
1. Die Häuser sind bonbonfarben angestrichen.
2. Die Straßen sind blitzeblank.
3. Touristen fallen in Massen ein.
4. Vorsicht: Touristenfallen und überteuerte Lokalitäten

Die "Skyline" von Lunenburg
Seefahrer-Denkmal
Bluenose

Trotzdem ist es nett anzusehen und es macht Spaß die bunten Häuser abzulichten. In den letzten Jahren wurde Lunenburg als Kulisse für die grob auf Steven King's Kurzgeschichte Colorado Kid basierende Fantasy TV Serie Haven bekannt, die inzwischen in ihre fünfte Staffel geht. Seitdem ist hier noch mehr los.

Kommentare:

  1. Ooh, was für schöne Schiffe! Bei alten Masten und Segeln werde ich regelmäßig schwach... Schon als Kind habe ich immer vorm Fernseher gehangen, wenn es die "Onedin Linie" gab.
    Mit dem Wetter hast Du da ja hundertprozent Glück gehabt! Ich hoffe das hält sich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die nächsten paar Tage sehen wettertechnisch viel versprechend aus. Hast Du vielleicht auch Seefahrerblut in den Adern? Mir geht es nämlich beim Anblick von Segelschiffen und Meer auch immer so...

      Löschen
    2. Hm, ... Seefahrerblut in den Adern? Da muss ich mal nachdenken. Eigentlich nicht wirklich. Soweit ich weiß. Es hat da nur mal einen Admiral gegeben, der weitläufig mit mir verwandt ist.

      Löschen
  2. Lunenburg ist ein sehr huebscher Ort *find*, so bunte Haeuser und in der Vielfalt dann noch, sieht man hier ja leider gar nicht.

    AntwortenLöschen