Samstag, 19. September 2015

Fahrtag

18.9. Heute muss ich Strecke machen... eine Tagesetappe von über 400km steht auf dem Programm, d.h. ich verbringe wenigstens 6-7 Stunden im Sattel, denn die kurvigen Küstenstraßen erlauben nicht mehr als 50 bis 70 km/h. Also geht es (ohne den Wecker gestellt zu haben) um halb neun los.

Von Lunenburg geht es über den Highway 103 bis nach Halifax, bzw. Dartmouth, danach auf die "B7" ;-). Verfahren kann ich mich nicht, denn ich brauche ja nur dafür zu sorgen, dass das Wasser immer rechts von mir ist.


Zur Abwechslung gibt es mal Fluss. Meer hatte es ja genug in den vergangenen Tagen.


Um High Noon finde ich einen schönen Picknickplatz mit Aussicht und mache ein Stündchen Mittag. Zzzzz...


Danach geht es quer durch Richtung Port Hawkesbury. Außer Feld, Wald und Wiese gibt es nicht viel zu sehen, aber die Straßen sind gut, mit griffigem Asphalt und Motorrad-kompatiblem Kurvenverlauf.


Heute habe ich keine Lust, großartig nach einer Bleibe zu suchen und steige im Hearthstone Inn am Highway ab. Zum Ende des Tages genehmige mir zu Belohnung ein kleines Seafood-Abendessen bei Sonnenuntergang. 

Seafood Chowder trifft auf Alexander Keith

Für morgen steht ein weiterer Höhepunkt dieser Reise an (die Wettergötter haben dazu Sonnenschein prophezeit): Der Cabot Trail!

Kommentare:

  1. Eigentlich ist das ja ein tolles Tempo, so 50 - 70 Km/h. Da kann man wirklich viel sehen. Wie es scheint, haben Dir auch nicht zu viele andere Verkehrsteilnehmer das Leben schwer gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Tempo war nie ein Problem, die meisten sind genauso unterwegs. Stressig wird's, wenn Trucks vorbei wollen, da sollte man schon mal Platz machen...

      Löschen