Sonntag, 18. November 2012

Im Tal der Adler

Erst kehrt der Lachs zurück, und dann kommen die Adler. Trotz mehr als bescheidenen Wetters machen wir uns auf den Weg ins achtzig Kilometer entfernte Fraser Valley bei Harrison Mills, um selbige zu beobachten.

Wir folgen offensichtlichen Spuren der Verwüstung und unserer Nase. Der Geruch von verwesendem Fisch ist fast überwältigend. Hier hat ein Schlachtfest stattgefunden.
Tausende von Weißkopfseeadlern kommen jedes Jahr, um ihren Platz in der Nahrungskette einzufordern. Natürlich muss es gerade jetzt in Strömen zu gießen anfangen.
Die Adler stört das wenig. Sie sitzen mit gut gefüllten Bäuchen auf den Bäumen und schauen auf uns herab (oder würdigen uns keines Blickes).
Auch wenn uns der Regen beim ständigen Aufschauen in die Augen, den Kragen und in die Kameralinse fällt, geniessen wir dieses Naturschauspiel umso mehr, da ausser uns kaum einer hier ist.
Immer mal wieder 'erwischen' wir den einen oder anderen in guter Pose.
Leider ein bißchen zu weit weg, aber mit ein wenig Fantasie und gutem Willen kann man dunklen Punkte in der unteren Bildmitte als Adler erkennen.
Hier ein wenig näher gezoomt:
und noch ein bißchen näher:
Ganz zum Schluss liess sich dann noch dieses Prachtexemplar von Roland knipsen. Wir sind sehr zufrieden mit unserer "Ausbeute" und fühlen uns mal wieder von der Natur reich beschenkt.

Eigentlich sollten die Adler so früh im Jahr noch gar nicht hier sein, sondern in Alaska auf Lachsjagd gehen. Da aber dort die Lachsvorkommen in den letzten Jahren offensichtlich stark zurück gegangen sind, bekommen wir dieses Naturschauspiel hier einige Wochen früher als üblich zu sehen.