Samstag, 31. Dezember 2011

Zwanzigelf - Unser Jahr in Bildern

JANUAR

Ein frostiger Jahresbeginn

Der neue Ausblick

FEBRUAR

Wir werden Kanadier.

Wintereinbruch

MÄRZ

Urlaub auf Maui

Ein Besuch bei Elvis in Memphis

APRIL

Vespa-Reiter

MAI

Wir wählen

Road-Trip: Washington - Oregon

JUNI

Ausritt nach Bowen Island

Audi Testfahrt durch die Küstenberge

JULI

Ein feines Geburtstagsgeschenk

AUGUST

Chateau St. Michelle

Unser Vespa-Trip durch Washington

SEPTEMBER

Jazz Festival in Whistler

Meilenweit: Unser Road-Trip durch den Südwesten der USA

Am Grand Canyon

OKTOBER

Cranberry Ernte

Ein Wochenende in Kelowna

NOVEMBER

Portland, OR

Herbstlaub

DEZEMBER

Mal wieder Seattle

Wintertag

Frohes Neues Jahr!

Donnerstag, 29. Dezember 2011

So kann es bleiben!

Da soll doch mal einer sagen, in Kanada waere es kalt. Gestern gab es die wahrscheinlich waermsten Temperaturen im Dezember seit Wetteraufzeichnung.

Ursache des Ganzen soll der sogenannte Pineapple Express sein, ein Jetstream, welcher nasse und warme Luft aus Richtung Hawaii bringt. Fuer die Bewohner der nordamerikanischen Westkueste bedeutet dies milde Temperaturen und massenhaft Niederschlag.

Kurios ist jedoch, dass auch aus Yukon, Alaska oder Manitoba ueber zu warmes Wetter berichtet wird, die vom Ananas-Express eher weniger betroffen sind.

Global Warming?

Samstag, 24. Dezember 2011

Viel zu warm!





Unser Weihnachtswetter... es ist zu warm in Kanada!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Whistler im Miniaturformat

Ein wunderschönes Video über einen Tag im Skigebiet in Whistler, BC:

Sonntag, 18. Dezember 2011

Wir bringen uns in Weihnachtsstimmung

Was wäre besser dazu geeignet, die Gattin in feierliche Stimmung zu bringen, als die alljährliche Motorradmesse in Seattle. Also machten wir uns Freitag nach der Arbeit auf den Weg, rutschten ohne Verzug über die Grenze und verbrachten einen netten Abend im Il Fornaio, bevor wir uns dann im um die Ecke gelegenen Downtown Hotel zur Ruhe betteten.

Vor Ort trafen wir auf Brandy und Bradley, Yvonne und Bob, Orin und Chuck, welche Sonja über das WWW bzw. ihren Mopped-Blog kennen gelernt hatte.

Das Wetter war uns hold und so verbrachten wir den Samstag Nachmittag an der frischen Luft. Es war so warm, dass die Leute in den Strassencafes sogar draussen sitzen konnten.

Ein seltener Anblick: In der Ferne konnte man sogar Mt. Rainier ausmachen.


Es ist schon Tradition bei Vital Tea Leaf zwecks Tee-Probe vorbei zu schauen. Als wir den Laden mit dem Bauch voller flüssiger Köstlichkeiten verlassen, sind wir um 80$ ärmer und um Jasmin-, Pu-Erh, Lychee und Ginseng Oolong Tee reicher.

Hier könnte Sonja einziehen: ein Laden ausschliesslich für Reiseführer und Landkarten.

Den Abend liessen wir bei einem fantastischen Abendessen im Bahn Thai Restaurant mit der oben genannten Blogger-Truppe ausklingen.

Trotz allem konnte uns das feierlich geschmückte Seattle nicht zum Einkaufen verführen. Es blieb beim Tee... was der Grenzbeamte auf dem Rückweg kaum glauben konnte.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

2011 - Der Jahresrückblick


Grace Lake im Dezember

Im Januar ziehen wir (schon wieder einmal) um. Diesmal gibt es Blick auf's Meer und die Berge.
Der Februar brachte uns die kanadische Staatsbürgerschaft.
Im März machen wir mit Guido und Andrea Urlaub auf Maui, Tsunami inclusive.
Im April feiern wir unser sechstes Jahr in Kanada und gehen unter die VESPA 'Reiter'.
Im Mai machen wir von unserem kanadischen Wahlrecht Gebrauch und erkunden den Nachbar-Bundesstaat Washington.
Im Juni tauschen wir unseren Mercedes gegen einen kleinen Audi aus, mit dem wir im Juli auch gleich British Columbia neu entdecken, wenn wir nicht gerade mit den VESPEN unterwegs sind.
Der September wartet mit einem Erdbeben und einem Trip nach Whistler auf.
Im Oktober machen wir schon wieder Urlaub, diesmal geht es durch die Nationalparks im Westen der USA.
Im November verbringen wir ein paar Tage in Portland, Oregon und im Dezember gurken wir mal wieder nach Seattle.

Wir waren viel unterwegs, und uns ist wirklich nicht langweilig gewesen. Damit das auch weiterhin so bleibt, haben wir für kommendes Jahr wieder ein paar Wünsche, von denen wir hoffen, dass sie teilweise oder gern auch ganz in Erfüllung gehen:

Eine Stipvisite in Deutschland
Ein Besuch des Geburtslandes der VESPEN
Eine Südamerika-Kreuzfahrt
Der Vancouver Island und Sunshine Coast Loop
Ein paar Upgrades an unserer Wohnung
Einige Konzertbesuche

Euch allen ein schönes Fest und Frohes Neues Jahr!

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Schäm Dich, Kanada!


Kanadische Ölsandförderung
Bildquelle: National Geographic, Foto Peter Essick

Inzwischen ist es sicher auch bei der Deutschen Presse angekommen, dass Kanada sich aus dem Kyoto Protokoll zurück zieht, in erster Linie wohl, um die Strafzahlungen von 14 Milliarden Dollar zu sparen, aber auch, da dieses Land umweltschutztechnisch wirklich nichts auf die Reihe bekommt.

Natürlich sind die Liberalen Schuld, weil sie das Abkommen damals unterzeichnet und danach nichts weiter unternommen haben. Offensichtlich sahen sich die seit längerem regierenden Konservativen nicht in der Pflicht, als sie das Amt übernommen haben. Jetzt sieht man die Strafzahlungen auf sich zukommen und zieht sich einfach aus dem Programm zurück.

Des weiteren, so wird hier gerne argumentiert, würde Kanada ja "nur" 2% aller Treibhausgase der Welt produzieren. Die Tatsache, dass dieses unrühmliche Ergebnis mit nur 0.5% der Weltbevölkerung erreicht wird, wird dabei gerne ausser Betracht gelassen. Das Totschlagargument schlechthin ist dann natürlich, das China, Indien und die USA ja auch nicht mitspielen, und das ja ist schliesslich gemein...

Naja, das Abkommen läuft ja sowieso nächstes Jahr ab, und dann vergisst man die Sache einfach. Wir sind nur froh, dass wir nicht Stephen Harper gewählt haben.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Ein Wintertag


Manchmal sind die Wintertage an der Westküste eine einzige Symphonie in Grau. Aber diesmal hat der für diese Jahreszeit übliche Küstennebel einem wunderschönen Sonnentag Platz gemacht.

Für die VESPEN war es zu kalt (oder sagen wir mal, ein wenig gefährlich, da glatt), also sind wir diesmal mit dem Auto ein paar Logging Roads (zu gut Deutsch: Weg für Forstbetrieb) gefolgt und haben ein bisschen im Dreck gewühlt.

Es ging über Stock und Stein. Durch den Regen der letzten Tage war es oft das reinste Schlickrutschen, aber kein Problem für unseren allrad-angetriebenen Hüpfer.

Am späten Nachmittag trieb uns der Hunger zurück in die Zivilisation.

Wir machten noch einen Abstecher zum Kilby Park am Harrison River. Im Winter ist der Strand an der Harrison Bay populär bei Vogelkundlern, die nach Trompeterschwänen und vor allem Weisskopfseeadlern Ausschau halten.

Natürlich geht der Tag viel zu schnell vorbei. Wir freuen uns schon auf die Wintersonnenwende. Auch wenn die Tage zwar noch nicht spürbar länger werden, es reicht das Wissen, dass die dunkle Jahreszeit bald wieder vorbei sein wird.

Zuguterletzt werden wir mit einem wundervollen Abendlicht belohnt...

... bevor uns der Nebel auf dem Nachhauseweg wieder einholt.

Wir beschliessen den Abend bei einem vorzüglichen Essen im Daniel's.

Montag, 12. Dezember 2011

Und noch ein Weihnachtsgeschenk!

...und diesmal ein völlig unerwartetes! Bruce Hornsby erlaubt ab und an, dass eines seiner Konzerte kostenlos im Internet veröffentlicht wird, und diesmal hat er ausgerechnet das Konzert in Woodinville, Washington freigegeben, zu dem wir uns im letzten Sommer auf grosse Vespa-Tour begeben hatten!
Für uns ist das eine wunderbare Erinnerung an einen perfekten Tag mit Vespas, Sonne, einer schönen Fährfahrt, einem wunderbaren Hotel am Lake Washington, leckeren Bratwürsten mit Bier und einem grandiosen Konzert unter freiem Himmel. Wer interessiert ist, kann das Konzert hier kostenlos und völlig legal herunter laden. Wer ausserdem gerne ein Cover dazu hätte, kann gerne Roland's gephotoshoptes (ist das deutsch?!) Foto des Chateau Ste-Michelle nehmen...

Samstag, 10. Dezember 2011

Weihnachten ist gerettet!

... denn unser alljährliches Weihnachtspaket ist angekommen!

Wir sind jetzt wieder voll ausgestattet mit Marzipankartoffeln, Dominosteinen, Feodora-Schokolade, Adventskalendern, Nimm Zwei's, Joghurt-Gums, und, und, und...

Und natürlich "selfmade" Kekse!!!!!!!!!
Wir haben gerade das Paket von der Post abgeholt und müssen jetzt erst einmal bei einer guten Tasse Kaffee bzw. Tee in diesen Göttlichkeiten schwelgen. Vielen Dank an die Weihnachtsfrau für dieses fantastische Paket!


Sonntag, 27. November 2011

Immer wieder sonntags


Während einer (mehrstündigen) Regenpause satteln wir kurzentschlossen die Vespen und fahren hinaus nach Fort Langley.

So ganz hat das schlechte Wetter noch nicht aufgegeben, es ist windig und dunkle Wolken verfolgen uns während der etwa zweistündigen Tour.

In Fort Langley wärmen wir uns bei einem Chai Tee und einem Cafe Latte in Maria's Gelato auf.

Obwohl die Scooter ein paar Wochen ungenutzt herumstanden, springen sie klaglos beim ersten Knopfdruck an und tuckern fröhlich vor sich hin. Es ist der erste Advent und wir 'reiten' immer noch.