Sonntag, 19. September 2010

Das Ganze nochmal

Roland's 'Urlaub' an der Westküste ist vorbei, und so machen wir uns diesmal in umgekehrter Richtung nach Calgary auf. Das Wetter ist bescheiden, wir fahren früh morgens bei heftigem Dauerregen los.

Gen Osten klart es nach halber Strecke etwas auf, aber dafür werden die Temperaturen immer kälter.  

Die Berge haben bereits ihre Schneemützen aufgesetzt und die Bäume sehen bereits sehr herbstlich aus.





Nach elf Stunden Fahrt hat uns die Prärie wieder, 

und wir machen es uns noch bei einer guten Flasche Wein mit 'Den üblichen Verdächtigen' gemütlich.

Heute macht sich Sonja per Flieger wieder nach Vancouver auf. Das Wetter ist immer noch bescheiden. Allerdings ist es an der Westküste locker 15 Grad wärmer, als in Calgary.

Samstag, 11. September 2010

Einkaufsfieber, Kaffeekultur und Herbstboten

Wieder einmal hüpfen wir über die Grenze, diesmal um die Seattle Premium Outlet Mall (etwa 150km südlich von uns) unsicher zu machen. Zunächst gönnen wir uns aber im Shari's in Bellingham ein gemütliches Frühstück. Bei Shari's handelt es sich um eine der besseren Restaurantketten an der Westküste. Die Zutaten sind frisch, das Essen schmeckt und die Portionen halten sich im vernünftigen Rahmen, zudem ist das Restaurant bekannt für seine obstgefüllten gedeckten Kuchen, auch bekannt als Pie.

Als wir um 11 Uhr auf dem Riesenparkplatz vor der Mall eintreffen, ist dieser bereits rappelvoll. Keine Spur von Rezession, oder doch? Ein Grossteil der Nummernschilder ist jedenfalls aus Kanada. Das Einkaufszentrum ist angelegt wie eine Fussgängerzone, das Wetter ist mild und wir geniessen den Schaufensterbummel. Nach drei Stunden kehren wir erfolgreich mit Roland's neuer Lederjacke und drei Paar neuen Schuhen zum Wagen zurück. Nicht nur, dass wir uns ein paar Schnäppchen ergattern können, wir brauchen als Touristen auch keine Steuern auf die Einkäufe bezahlen.

Über Nebenstrassen fahren wir zurück gen Kanada. Es wird Zeit für einen Kaffee-Fix. Diesen befriedigen wir an einer der vielen kleinen Espresso-Buden am Wegesrand. Washingtonians sind extrem koffeinabhängig, man denke an Kaffeehaus-Ketten wie Starbucks, Seattle's Best oder Tully's, die hier ihre Wurzeln haben, und so erwartet man auch auf dem Land einen ordentlichen Kaffee.



Und den gibt es auch... in Form dieser kleinen drive-thru Buden, die offensichtlich mit erstklassigen Espressomaschinen ausgestattet sind. Der Kaffee ist dort jedenfalls hervorragend, der Service ebenso, und als Bonus gibt es heute die Kekse umsonst dazu. Und als Sonderbonus brauchen wir wieder einmal beim Grenzübergang keine GST zu berappen, und haben somit weitere 12% gespart.



Auch wenn die Temperaturen noch zweistellig sind, es liegt doch langsam Herbst in der Luft. Die Kanadagänse verziehen sich schon nach Süden, und das Laub verfärbt sich langsam.

Aber wenigstens gibt is hier in British Columbia wenigstens noch längst keine Frostwarnung, wie heute in Alberta...

Sonntag, 5. September 2010

... und zurück

Heute morgen um halb sieben machten wir uns bei 2 Grad Celsius und Schneeregen auf den Weg nach Port Moody.


Gut, dass wir nicht auf Urlaubsreise sind. Wir würden uns wahrscheinlich über das Wetter schwarz ärgern. Am Kicking Horse Pass schneit es, aber bleibt gottseidank nicht liegen.


Erst ein paar hundert Kilometer westlich klart es allmählich auf.
Aber die Wolken bleiben uns noch für eine Weile treu.

Es geht bergab. Wir stossen durch die Wolkendecke. Im Hintergrund glitzert der Kicking Horse River.

Am Shushwap Lake haben wir dann Sonnenschein und angenehme 15 Grad.

Halbzeit und die richtigen Temperaturen für eine deftige Brotzeit.

Bei Kamloops verändert sich die Landschaft zunehmend.

Und wir treffen unsere 'alten Bekannten', Familie Wolke und ihre zahlreiche Verwandtschaft wieder.

Aber es bleibt wenigstens trocken.

Als wir weiter gen Westen fahren, wird die Landschaft wieder 'kanadischer'. So mögen wir BC.

Zieleinfahrt: Golden Ears Bridge. Nach zehneinhalb Stunden und 960km sind wir am Ziel und werfen als erstes unsere Saeco Kaffeemaschine für einen wohlverdienten Espresso an, und uns anschliessend für ein verspätetes Mittagspäuschen ins Bett. 
Zur Belohnung gibt es für uns heute abend bereits vorgekochte Spaghetti Bolognese.

Samstag, 4. September 2010

Einmal hin...

Am Freitag nachmittag setzte sich Sonja in den Flieger nach Calgary, um bei Teil zwei unseres Projektes 'Umzug nach BC' mitzuwirken. Roland hatte inzwischen Käufer für unseren Motorroller gefunden, und Sonja's Aufgabe war es nun, diesen am Samstag zu seinem neuen Bestimmungsort in Zentral-Alberta zu fahren.

Na, das geht doch in Ordnung.

Natürlich nutzen wir die Gelegenheit zu ein paar letzten Schnappschüssen.

Die Strassen in Alberta sind wie mit dem Lineal gezogen.

Am Sylvan Lake legen wir eine kurze Pause ein.

Die Wellen lassen erahnen, dass Sonja ganz schön mit böigem Seitenwind zu kämpfen hatte.

Auf Wiedersehen, Silverwing.

Den restlichen Tag verbrachten wir dann damit, einen weiteren Teil unseres Hausstandes ins Auto zu packen.