Donnerstag, 30. April 2009

Die Erde ist eine Scheibe

Flammarian Woodcut, Quelle Wikipedia
Auf CBC wird berichtet, dass Alberta offensichtlich ein Gesetz verabschieden will, mit dem Eltern das Recht erhalten sollen, ihre Kinder aus dem Schulunterricht zu nehmen, wenn dort Themen wie Religion, Evolution, Sexualkunde und sexuelle Orientierung behandelt werden. Damit soll das "elterliche Recht auf Erziehung" unterstützt werden und die Schulen haben die Verpflichtung, die Eltern zu informieren, wenn besagte Themen im Unterricht behandelt werden. Das hört sich für uns an wie ein Rückfall ins finstere Mittelalter: die Erde ist eine Scheibe und die Welt ist 6000 Jahre alt. Am besten schafft man auch gleich alle Fächer ab, in denen Politik, Geschichte, Rassen und alle Wissenschaften gelehrt werden. Verehrte Albertaner, im Moment gebt Ihr wirklich kein besonders gutes Bild ab. Das sind irritierende fundamentalistische Ansätze, und das in einer Provinz, die sich "Diversity" und Toleranz auf die Fahne geschrieben hat. Gebt doch den Kindern die Wahl, alles Mögliche zu lernen und und sich eine eigene Meinung zu den Dingen zu bilden, denn nur Aufklärung schützt vor Radikalismus und Rassismus. Wir sind fassungslos.
(Danke an Bianka für den Hinweis auf diesen Artikel.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen