Dienstag, 17. März 2009

W. in C.

Mit Tränen der Rührung in den Augen und voller Stolz können wir verkünden, dass George W. Bush Calgary als Ort seines allerersten Vortrags nach seiner Präsidialzeit auserkoren hat. Vor einer laut Calgary Herald "freundlichen" calgarianischen Zuhörerschaft (unter ihnen Ralph Klein) verteidigte er dabei den freien Markt ("Die Risikobereiten, nicht die Regierung, werden uns aus dieser Rezession ziehen.", frei übersetzt: "das ist alles nicht meine Schuld, Ökonomie ist nicht das Thema für einen amerikanischen Präsidenten") und die "Befragung" von Terroristen in Guantanamo.

Währenddessen haben 400 Demonstranten vor dem Telus Center gegen Bush protestiert, dabei wurden vier Personen fest genommen. Trotzdem spricht die Polizei von weitgehend friedlichen Protesten.

Obwohl Bush mit solchen Vorträgen in Zukunft sein Geld verdienen will, muss er offenbar nicht für die Kosten der damit verbundenen Polizeieinsätze aufkommen. Die Kosten für die Sicherheit Bushs und seiner Gäste kommen aus dem Budget der Royal Canadian Mounted Police.

Keine Kommentare: