Dienstag, 3. März 2009

Kleiderordnung

Beim Aufräumen ihrer Firmenunterlagen ist Sonja auf den dress code, für den sie sogar gegenzeichnen musste, gestossen: Niemals (ausser zu speziellen Events, wie Stampede oder Aktionstage) darf eine Jeans getragen werden. Zu keiner Zeit sind Tank Tops und Spaghetti Träger erlaubt, das gleiche gilt für zu tiefen Ausschnitt, rückenfreie T-Shirts, Shorts und Miniröcke. Turnschuhe und Flip Flops – verboten! Für die Herren gilt zusaetzlich: T-Shirts sind nicht gestattet und Hemden dürfen nicht über der Hose getragen werden oder aus der Hose hängen. Barfuss laufen geht schon mal gar nicht und Tattoos und Piercings (ausser Ohrringen) sind inakzeptabel. Diese Regeln werden sehr ernst genommen, denn es sind tatsächlich schon MitarbeiterInnen zum Umziehen nach Hause geschickt worden. Keine Regeln gibt es dagegen für die Kollegen, die zwar der Kleiderordnung folgen, aber während der ganzen Woche jeden Tag das gleiche anhaben... yuck!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen