Freitag, 17. Oktober 2008

Another Day in (Cubicle) Paradise

Der Blog-Titel wurde bei Dilbert, dem Sinnbild aller Cubicle Dwellers (Bürozellenbewohner) abgekupfert.
Nachdem Sonja nun in ihre neue (entgültige) Bürozelle umgezogen ist, hat man bei ihr zunächst ein "ergonomic assessment" durchgeführt, d.h. Tisch, Stuhl, Computer und Licht wurden ergonomisch an die persönlichen Bedürfnisse angepasst. Man (frau) soll es eben so gemütlich wie möglich haben. Gratis gab es dazu noch eine Liste für die Cubicle Etikette und Fitnessübungen.

Die wichtigsten Zellen-Regeln sind u.a.:
Warte auf die Erlaubnis des Bewohners, bevor Du eine Bürozelle betrittst.
Don't "prairie-dog", d.h. schau nicht einfach über den Rand und mach' auf Kilroy.
Sperre den Computer und schliesse sensible Akten bei Verlassen der Zelle weg.
Nix anpacken! Als Zellen-Gast nichts benutzen oder wegnehmen.
Sprich mit Deiner "Bibliothek-Stimme". Stelle Telefon und Handy leise oder auf Vibration.
Denke daran, dass die Nachbarn mithören können.
Unterhalte Dich nicht über mehrere Cubicles hinweg.
Höre Musik nur über Kopfhörer.
Nicht Schlürfen, Kaugummiblasen oder andere Ess-Nebengeräusche erzeugen. Wegen möglicher Geruchsbelästigung der Nachbarn besser gar nicht in der Bürozelle essen.

Apropos essen:
Für Sonja's leibliches Wohl wurde heute auch mal wieder gesorgt. Im Rahmen einer Spendenaktion wurde der heutige Tag zum PINK SHIRT DAY erklärt. Für alle TrägerInnen (und das waren etwa 2/3 aller Mitarbeiter) eines pinken Oberteils gab es schon mal eine Tüte pinkfarbener M&Ms. Man erwarb Coupons für das von der Firma gesponserte Oktoberfest, die im Casino (Kantine wäre zu profan) gegen Sauerkraut mit Würstchen oder Rouladen und (alkoholfreie) Getränke eingetauscht werden konnten.

Demnächst gibt es dann den JEANS DAY. Da kann man für eine Spende die ganze Woche in Jeans herumlaufen. Für jemanden, der sonst in Kostüm oder Anzug herumlaufen muss, klingt das mächtig verlockend!

Ausserdem Sonja inzwischen das vorgeschriebene CSTS Training der Alberta Construction & Safety Association zu Arbeitsschutz und -sicherheit mit Erfolg bestanden und darf sich nun auch auf Baustellen herumtreiben. Die Begeisterung hält sich noch in Grenzen, da besagte Baustelle etwa 800km weiter im Norden liegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen