Dienstag, 22. Juli 2008

Neulich bei Tim Hortons

Roland: "Ich hätte gerne eine Chilli-Combo mit Eistee und einem Honey-Cruller"
Verkäuferin: "Was zu trinken dazu?"
Roland: "Ja, einen Eistee"
Verkäuferin: "Dose oder Flasche?"
Roland: "Dose"
Verkäuferin: "Wir haben aber nur Flaschen."
Roland (mal wieder innerlich resignierend): "Na, dann nehme ich eine Flasche..."

Gespräche wie dieses (die einem sicherlich bei jeder Fast-Food-Kette überall auf der Welt geschehen können) lassen uns immer seltener den Service von Tim Hortons in Anspruch nehmen. Allerdings haben wir uns auch an Donuts überfressen (früher drei bis vier pro Monat, jetzt vielleicht einer im halben Jahr), und der Kaffee ist auf Dauer auch nicht mehr der Bringer. Stattdessen sind wir dazu über gegangen, morgens unsere Espressomaschine anzuschmeissen und unsere Thermobecher mit spitzenmässigem Milchkaffee aufzufüllen. Das hat dann auch den wunderbaren Nebeneffekt, dass wir pro Woche bis zu zwei 4-Liter Gallonen Milch verputzen. Und das ist vor allem für Roland mit seinem notorisch niedrigen Calcium-Level eine Wohltat. Ausserdem fühlen wir uns mit unseren Thermobechern in der Hand wir richtige Kanadier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen