Samstag, 31. Mai 2008

Let it Ride!















Unsere Freundin Jane, seit einer Woche stolze Besitzerin eines Jeep Patriot (man glaubt es kaum, diese Baureihe wird wegen ökonomischen Benzinverbrauchs von der Regierung mit einem Eco Rebate gesponsort), wollte den Wagen unter härtesten Bedingungen austesten. So haben wir einen Picknickkorb gepackt und uns ganz spontan zum Waterton National Park begeben. In der Tat spielte nicht nur das Wetter, sondern auch der Benzinverbrauch mit. Der Rundtrip von ca. 600 km hat uns gerade mal 45$ Sprit gekostet, das macht gerade mal 6.2 l/100km aus. Good Job!






Donnerstag, 29. Mai 2008

Life is a Highway

Ja, so sieht er aus, der Strassenverkehr auf Albertas Autobahnen. Zur Rushhour ist dann auch schon mal ein Fahrzeug zu sehen... Wer schon immer einmal wissen wollte, was sonst noch auf Albertas Strassen los ist, kann es auf der Seite des AMA hier nachschauen.

Sonntag, 25. Mai 2008

Hochwasser

Hier ein paar Bilder von unseren Rundgängen im Park gestern und heute. Der Spaziergang zum Elbow River, den wir gestern gemacht haben, wäre heute ohne Schwimmzeug nicht mehr möglich gewesen! In der Zwischenzeit ist der Elbow River zu uns gekommen...

Das war einmal eine Brücke in unserem Park...
... und dies ist sonst immer ein gemütlich plätscherndes Bächlein!
Der Elbow River gestern, bevor er dann endgültig über die Ufer getreten ist.

Mittlerweile scheint der Pegel wieder etwas zurück zu gehen. Heute morgen konnten wir noch vom Balkon aus einen See im Wald sehen, der sich inzwischen wieder verflüchtigt hat. Trotzdem ist weiterhin Regen angesagt, die Gefahr ist also noch nicht gebannt. Im schlimmsten Fall müssen wir unser Auto aus der Tiefgarage evakuieren.

Samstag, 24. Mai 2008

Die nächste Stufe

Nach der Highflow Watch folgt die Flood Watch:

Freitag, 23. Mai 2008

Regenzeit

Ja, es regnet, und zwar schon seit Tagen, und das fast ununterbrochen. Daher sollte man ein wachsames Auge auf Medien, Wettervorhersagen und die Webseite der Provinz gerichtet halten, denn die Wassermassen von oben, kombiniert mit der Schneeschmelze haben bereits die erste Stufe zur Flutwarnung für betroffene Gebiete eingeläutet. Mal sehen, ob und wann wir die Aufforderung erhalten, unser Auto besser draussen zu parken, da unsere Tiefgarage geflutet wäre. In den letzten beiden Jahren sind wir jedoch vom Hochwasser verschont geblieben, nur bei der Jahrhundertflut 2005 war das damals noch im Rohbau befindliche Gebäude "Land unter". Auf jeden Fall liefert das Wetter eine gute Entschuldigung dafür, das Wochenende gemütlich auf dem Sofa zu verbringen.

Kaffee!

Noch ein weiteres bahnbrechendes Ereignis in Bezug auf Kaffee: Gegenüber von Rolands Company hat ein Starbuck's eröffnet. Jetzt gibt es endlich eine Gelegenheit, all den Rauchern ihre Raucherpausen heim zu zahlen: die Nichtraucher gehen in der Zeit zu Starbuck's!

Donnerstag, 22. Mai 2008

Kaffee?

Viel weniger Gedanken um den Kaffeenachschub wird sich Sonja in den kommenden Tagen (oder Wochen) machen müssen, denn sie hat eine Geschenkgutschein-Plastikkarte gewonnen, und kann diese bei TIM's direkt gegenüber einlösen gehen.

Mittwoch, 21. Mai 2008

Kampf mit der Kaffeemaschine

Heute hatte Roland doch etwas Probleme mit der Kaffeemaschine in seiner Firma. Er stecke einen 10$-Schein hinein und wählte einen grossen Becher Cafe Latte. Er bekam aber nur einen kleinen Becher, und der war auch nur halb voll! Ausserdem gab die Maschine Kleingeld auf 5$ zurück!

Glücklicherweise kennt Roland den Besitzer der Maschine, Darryl, sonst hätte er sie wahrscheinlich mit Fusstritten traktiert. Stattdessen schickte er eine mail an Darryl, und im Laufe des Tages stand der mit einem frischen Kaffee und fünf Dollar in der Tür. Ausserdem versicherte er, die Maschine hätte das nicht persönlich gemeint, "I’m sure it truly appreciates you as a person". Happy End!

Dienstag, 20. Mai 2008

Luxusland Kanada

Kanada ist zu teuer, besonders wohl für den Joe Average aus Amerika. Die Besucherzahlen waren seit Beginn der Statistik in 1972 noch nie so niedrig, weiss der Calgary Herald zu berichten. Das mag in erster Linie am schwachen US-Dollar liegen, aber auch die Besucherzahlen aus Europa sind rückläufig, und das trotz des starken EUROs. Wo sind die nur alle hin? Im Gegensatz dazu werden die Kanadier (im Besonderen wohl die Albertaner) jedenfalls immer reiselustiger, denn die Auslandsurlaube sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. UND WAS IST MIT UNS? Wir wollen auch gern wieder in den Urlaub fahren, aber erstmal ist wohl eine Autoreparatur angesagt...

Sonntag, 18. Mai 2008

Foothills

Nachdem wir gestern mit Thomas, Guido und Andrea unseren neuen (Elektro-) Grill eingeweiht haben - ganz standesgemäss mit albertanischen Steaks, haben wir heute eine Eintagestour durch die südlichen Foothills gemacht. Es gibt dort zwar keine reiseführermässigen Sehenswürdigkeiten, aber die hügelige Farmlandschaft ist selbst schon eine Reise wert.
In Nanton haben wir uns die bunten Getreidesilos angeschaut, in Vulcan(!) die Modellnachbildung eines Föderationsraumschiffs (nicht die Enterprise, wie man an der Seriennummer erkennen kann), und danach ging es dann noch kreuz und quer durch die Landschaft, wobei wir sogar echten Cowboys bei der Arbeit zuschauen konnten. 

Irgendwann wurde es allerdings unserem Audi zu viel, er fing dann unter Belastung an, sich etwas zu schütteln. Wahrscheinlich wird einer der Zylinder nicht mehr synchron gezündet, da müssen wir wohl nächst Woche mal in die Werkstatt!



Montag, 12. Mai 2008

Es gibt noch viel zu sehen...


Daher haben wir uns schon mal den ultimativen Reiseführer "Make the Most of Your Time on Earth" gekauft. Während Island, Hawaii, Argentinien und Chile ganz oben auf Sonja's Wunschliste stehen, zählt Roland den Osten Kanadas, die Neuengland-Staaten und Brasilien zu seinen Favoriten. Bei den Highlights der vergangenen Reisen sind wir uns einig. The winners are: Vancouver Island und Toskana und zu unseren Lieblingsstädten gehören bisher Paris, New York, San Francisco und Vancouver. Jetzt fehlt uns eigentlich nur noch ein Sponsor, dann kann es losgehen...

Sonntag, 11. Mai 2008

Am grossen Fels

Gestern abend haben wir mal wieder eine kleine Tour rund um Calgary unternommen, Ziel war nach längerer Zeit wieder einmal der Big Rock in Okotoks, eine Erinnerung an die letzte Eiszeit. Es war wie immer eine tolle Atmosphäre dort, die Fremdartigkeit eines solchen riesigen Felsens inmitten eines Felds ist jedesmal wieder beeindruckend!

Donnerstag, 8. Mai 2008

White Stuff

Da ist er wieder, dieser weisse Belag. Gemeint sind nicht etwa gewisse Drogen, die man sich in Linien 'reinzieht, auch nicht eine gleichnamige Markenbekleidung, Milchprodukte oder das Innere eines Oreo-Kekses. Nein! Wir sprechen von Schnee, Schneeregen, Hagel, Graupel, gefrorener Niederschlag eben. Aus gegebenem Anlass haben wir nun den Blog um eine neue Kategorie ergänzt, zu der es immer wieder etwas Abwechslungsreiches zu berichten geben wird: das Wetter.

Dienstag, 6. Mai 2008

Wir waren mal weg

Aufgrund der Ankunft des Besitzers dieses süssen Körperteils haben wir uns mal eben für ein paar Tage nach Germany aufgemacht, die Familie besucht, alte Freundschaften erneuert, Hamsterkäufe getätigt (Mann, sind Lebensmittel preiswert in DE!), geshoppt bis zum Umfallen (endlich wieder Qualitätsware not made in Asia! Und diese Auswahl!), im Stau gestanden, zu viel gegessen (das schmeckt halt alles so gut) und viel Geld für Benzin ausgegeben. Trotzdem haben wir in der Kürze der Zeit nicht alles geschafft, was wir uns vorgenommen haben (alte Kollegen besuchen...), deshalb an dieser Stelle ein dickes Sorry an alle, die zu kurz gekommen sind!

Untergekommen sind wir im Hotel Mama in Leichlingen, dass uns sogar einen Leihwagen samt vollem Benzintank zur Verfügung stellte. In Leichlingen selber hatte gerade die Kirschblüte Einzug gehalten; ausserdem hatten schon viele Strassencafés geöffnet, sodass wir den deutschen Frühling hinreichend geniessen konnten.
Völlig überrascht hat uns nach 16 Monaten Deutschland-Abstinenz die Veränderung des Tonfalles in der Dienstleistungsbranche. Vom Leichlinger Amt waren wir ja immer schon besonderen Service gewohnt, aber auch scheint sich der generelle Umgang mit Kunden im Einzelhandel verändert zu haben, jedenfalls sind wir in Geschäften, sei es in Köln, Düsseldorf oder sogar Wuppertal hervorragend beraten und bedient worden. Das absolute Service Highlight war jedoch Sonja's Besuch beim
Friseur, welcher aus (gegenseitigem) Terminmangel auch noch an einem Freitag abend um 22 Uhr für sie da war.

Das Fahrzeug links im Bild sogar mit ST-AU auf dem Nummernschild.
Autobahn for all! Aber von Fahrvergnügen oder Freude am Fahren kann ja wohl keine Rede sein, schon gar nicht bei den Benzinpreisen.


No comment!

Die Rückreise (von Düsseldorf über Toronto) gestaltete sich allerdings als etwas schwierig. Zunächst weigerte sich der Zollbeamte in Düsseldorf, unsere Mehrwertsteuerrückerstattungsanträge (wow!) zu bearbeiten, weil in unserem Reisepass Leichlingen als Wohnort eingetragen ist und er mit Permanent Resident Cards und kanadischen Führerscheinen nichts anzufangen wusste. Dann konnte die Dame bei der Lufthansa uns nur die Bordkarten für den Flug nach Toronto ausstellen, nicht aber für den Weiterflug nach Calgary. Danach gab es technische Probleme beim Flugzeug, weshalb wir vom Rollfeld wieder zurück ans Gate mussten und deshalb erst mit 1 1/2-stündiger Verspätung starteten. Der Zwischenstopp in Toronto erwies sich darum als ziemlich stressig, denn wir mussten zuerst zur Passkontrolle, dann unsere Koffer holen (natürlich vom am weitesten entfernten Gepäckband), dann durch den Zoll (also den ganzen Weg wieder zurück), danach zum Transferschalter, um unsere Bordkarten zu holen, nun die Koffer wieder abgeben, dann durch einen weiteren Sicherheitscheck, um danach just in time zum Einchecken am (weit entfernten) Gate anzukommen. Glücklicherweise wurden wir in Calgary von Manuel und Jan abgeholt, vielen Dank dafür!


Vielen Dank an Ulli und Birgitt für das schöne Foto!