Donnerstag, 20. März 2008

Alles wird gut!

Seit etwa zwei Jahren litt Sonja unter schmerzhaften Beschwerden und ist damit von Doktor zu Doktor getingelt, oder auch mal in der Notaufnahme gelandet (in Calgary ein besonderes Erlebnis, denn die Wartezeit auf den Arzt betrug "nur" acht Stunden...). Immer wieder wurden Pillen verschrieben, die natürlich nichts halfen, da sie nur die Symptome, jedoch nicht die Ursache bekämpften. Es wurde getestet, geschallt, geröngt, biopsiert, jedoch kam man der Ursache nicht näher. Positiv gesehen, wurden gleichzeitig wenigstens auch viele Krankheiten ausgeschlossen.

Erst der vierte Arztwechsel brachte die Erlösung. Dieser Doktor überwies Sonja endlich zum richtigen Facharzt, der gestern besagtes Problem per Operation aus der Welt schaffte. Der Service in der Tagesklinik des Foothills Hospitals (dort wo auch Cliff seine Erfrierungen kurierte) war excellent und professionell. Sonja wurde in den OP-Raum geführt, allen Beteiligten vorgestellt, dann wurde die Prozedur erklärt, bevor sie schliesslich auf den OP-Tisch hüpfen durfte. Alles ging sehr offen und transparent zu und dient dazu, das Vertrauen der Patienten zu gewinnen, wie man erklärte. Bei Sonja hat's jedenfalls funktioniert. Der Assistenzarzt hatte zwar noch seine Nöte, die Vene zu treffen (er brauchte drei Versuche) aber wir brauchen ja den medizinischen Nachwuchs, also hat sie stillgehalten. Drei Stunden danach wurde sie dann nach Hause entlassen. Natürlich leidet Sonja noch unter den "Nachwehen" des Eingriffs und muss wohl ein paar Tage zu Hause bleiben (das ist schlimmer als die eigentliche OP), aber es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Es gibt also nicht nur schlechte Nachrichten an der Gesundheitsfront in Calgary (es sei denn, man ist ein Notfall...). Wie gesagt, alles wird gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen