Sonntag, 13. Januar 2008

Ehrliche Haut mit Geschäftssinn

Kürzlich hatten wir den im Dezember bei einem Parkunfall verusachten Lackschaden in der Werkstatt taxieren lassen. Dort teilte man uns mit, dass wir frühestens im März mit einem Reparaturtermin rechnen können. Wir waren nicht überrascht, denn der Hof stand bereits voller Fahrzeuge, die dem letzten Schneefall zum Opfer gefallen waren.
Vor einigen Tagen erhielten wir dann einen Anruf von John E. (a.k.a. "der blöde Pick-up Truck Fahrer", wir nehmen das an dieser Stelle mal zurück), der sich erkundigen wollte, wie hoch denn der Schaden am Auto gewesen sei, den er vor vier Wochen verursacht hätte. Wir erklärten, dass wir noch keine Reparaturrechnung vorlegen könnten, worauf er anbot, den auf dem Kostenvoranschlag ausgewiesenen Betrag schon einmal zu begleichen. Das hat uns überrascht, erstens, dass er sich überhaupt gemeldet hat und zweitens, dass er den Schaden jetzt schon beglichen hat. Auf die Frage, warum er dieses mache, sagte er, "weil er wegen der Sache ein schlechtes Gewissen hatte und damit er das erstmal aus dem Kopf hat..." Klasse! Desweiteren übergab er noch seine Visitenkarte seiner Firma (für Granit-Arbeitsplatten) und erklärte, dass er uns bei Bedarf auch noch einen guten Deal machen würde. Ist doch nett!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen