Freitag, 28. Dezember 2007

Mehr Kanada!

Rückblickend auf 2007 haben wir feststellen müssen, dass wir zwar von Alberta einiges gesehen haben (ein paar Stipvisiten in Edmonton, in den Norden zum Slave Lake oder wiederholte Besuche der bekannten Ausflugsorte Banff oder Waterton), doch unsere Urlaubsreisen generell Amerika-lastig waren.

Dafür gibt es gute Gründe: Zum einen ist Amerika ein fantastisches Land zum Urlaub machen. Man denke nur an die Nationalparks Yellowstone, Craters of the Moon oder Painted Hills (welche Sonjas Hobby-Geologenherz höher schlagen lassen), an die wilde Küste Oregons (von dem sich "Fischkopp" Sonja nur schwer trennen konnte), den Regenwald in Washington (hier war Roland in seinem Element) und die immigrierten oder importierten drei K's: Kultur, Kunst und vor allem Kulinarisches in Seattle, San Francisco oder New York. Zum anderen werden viele (Billig-)Direktflüge zu den amerikanischen Metropolen angeboten und dank des derzeit starken Kanadischen Dollars ist der Aufenthalt nun mal preiswert.

Dennoch wünschen wir uns (neben Gesundheit) eines ganz besonders für 2008: mehr Kanada-Urlaub zu machen. Die Idee steht schon, wir müssen "nur noch" am Budget arbeiten und unsere Arbeitgeber davon überzeugen, uns entsprechend frei zu geben. Denn mehr als zwei Wochen sollten es schon sein, um die Provinzen Ontario, Quebec, New Brunswick, Nova Scotia, vielleicht sogar PEI und Neufundland im Indian Summer zu er"fahren". Auch ein Stück Amerika soll wieder dabei sein: Vermont und Maine. Mit guten Vorsätzen ist das ja so eine Sache... mal sehen, ob es klappt...

Keine Kommentare: