Sonntag, 25. November 2007

In die Wildnis


Nach langer Abstinenz hat uns mal wieder ein Film ins Kino gelockt: Die Verfilmung von Jon Krakauer's Erzählung
Into the Wild über einen jungen Aussteiger, dessen Leiche 1992 in Alaska gefunden wurde. Der an Originalschauplätzen gedrehte Streifen nimmt einen mit auf die Reise und rekonstruiert die Erlebnisse und Begegnungen der letzten zwei Jahre dieses Mannes, dessen Ausbruch aus seinem spiessbürgerlichen Leben zwar gelingt, der aber an praktischen, lebensnotwendigen Dingen (z.B. Wie bereitet man sich auf ein Leben in der Wildnis vor?) und an seiner Unfähigkeit, Beziehungen aufzubauen, scheitert. Und nicht von ungefähr erinnern wir uns daran, dass genau vor einem Jahr unser britischer Freund Cliff in die Wildnis aufgebrochen und beinahe nicht mehr zurückgekehrt wäre. Bei beiden stellen wir uns die Frage: Was treibt diese doch ähnlichen Charaktere an: Naivität und träumerischer Idealismus oder einfach bodenlose Selbstüberschätzung und gefährliche Dummheit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen