Sonntag, 4. März 2007

Tulpen, Borkenkäfer und Winter in Kanada

Wir haben uns über die ernst gemeinten Vorschläge zu unserem letzten Posting sehr gefreut. Ja, in der Tat ging es uns sofort besser, als wir den alten Schlager "Winter in Kanada..." von Elisa Gabbai in unserer Mailbox fanden...

Hoffnung auf einen baldigen Frühling bescherten uns nicht nur die milden T-Shirt Temperaturen von 7 Grad Plus und Sonnenschein, sondern auch die Tatsache, dass es eine
Calgary-Tulpe gibt, die wohl hart genug ist, um auch bei widrigen Wetterbedingungen "auszuschlagen". Wir werden mal ausprobieren, ob unser Balkon der geeignete Ort für diese zähe Pflanze sein kann... Es soll sich hier um eine kleinwüchsige, weiße Tulpe mit gelber Mitte handeln.

Nochmals herzlichen Dank für die vielen lieben Mails!

Nicht so widerstandsfähig scheinen Albertas Wälder zu sein. Im Calgary Herald wurde über die
dramatische Ausbreitung des Pine Beetles berichtet, der inzwischen von der Nachbarprovinz BC ins nördliche Alberta eingefallen ist. Zählte man im Jahr 2005 noch 19,000 befallene Bäume, so waren es im Herbst 2006 schon 800,000, und jetzt glaubt man, dass die Zahl bereits auf 1,5 Millionen gestiegen ist! Mit grossem Aufwand versucht man der Ausbreitung Herr zu werden und schlägt kilometerlange Schneisen durch die Wälder, um ein Überspringen auf gesunde Wälder zu verhindern, wie uns ein Augenzeugenbericht bestätigt hat. Allerdings ruft es bei uns etwas Unverständnis hervor, dass Alberta nun auf 100 Millionen Dollar Hilfe aus Ottawa wartet, nachdem noch letzte Woche ein Haushaltsüberschuss 2006 von 7 Milliarden Dollar verkündet worden war.

Keine Kommentare: